Fr, 22. Juni 2018

Grausiger Fund

04.10.2007 14:30

Über 30 Leichen auf Moskauer Baustelle entdeckt

Bei Renovierungsarbeiten in einem Moskauer Haus aus dem 19. Jahrhundert haben Bauarbeiter mehr als 30 Leichen entdeckt. Auf dem Gelände sei außerdem eine verrostete Pistole gefunden worden, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Das Anwesen gehörte einer russischen Adelsfamilie aus der Zarenzeit.

Einigen der schätzungsweise 34 Leichen sei in den Kopf geschossen worden. Sie dürften in den 1930er Jahren ums Leben gekommen sein, sagte Polizeisprecher Jewgeni Gildejew.

Während des sogenannten Großen Terrors 1937/38 unter Josef Stalin wurden schätzungsweise 1,7 Millionen Menschen festgenommen, mindestens 818.000 von ihnen wurden nach Schätzungen von Historikern erschossen.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.