11.09.2007 12:21 |

Polizei-Großeinsatz

Anschlagsdrohung gegen deutschen US-Stützpunkt

Mit einem Großeinsatz hat die deutsche Polizei auf eine anonyme Terrordrohung gegen die US-Airbase in Spangdahlem (Rheinland-Pfalz) reagiert. Ein unbekannter Mann hatte Montagabend auf dem Stützpunkt angerufen und in deutscher Sprache mit möglicherweise russischem oder türkischem Akzent gedroht, mit mindestens vier Komplizen die Airbase zu attackieren, wie die Polizei Trier am Dienstag mitteilte.

In dem Telefonat sei von Bomben die Rede gewesen. Nach Eingang des Drohanrufes informierten die US-Streitkräfte den Angaben zufolge umgehend die Polizei, "die in Zusammenarbeit mit den amerikanischen Sicherheitskräften sofortige Maßnahmen zum Schutz des Luftwaffenstützpunktes einleitete".

Diese Maßnahmen dauerten auch am Dienstagmorgen noch an. Zeitgleich liefen die Ermittlungen in Richtung des anonymen Anrufers, sagte ein Polizeisprecher. "Wir nehmen jede Drohung ernst", sagte die Sprecherin der Airbase, Tammie Moore. Es sei aber unklar, ob es eine direkte Bedrohung gebe. Es würden dennoch alle Schritte unternommen, um die Sicherheit des zivilen und militärischen Personals zu gewährleisten.

Symbolbild

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).