Mi, 20. Juni 2018

Streit geht weiter

31.08.2007 12:45

Brown möchte Sorgerecht für Tochter zurück

Da waren die Berichte über eine Versöhnung zwischen US-Sänger Bobby Brown und Ex-Frau Whitney Houston, die auf Bildern fußten, die die beiden beim trauten Abendessen zeigten, doch etwas verfrüht. Denn schon geht der Streit zwischen den Ex-Partnern wieder los: Brown kämpft jetzt um das Sorgerecht für seine 14 Jahre alte Tochter Bobbi Kristina.

Brown möchte, dass das im April dieses Jahres gesprochene Urteil aufgehoben wird, das seiner Ex-Frau das alleinige Sorgerecht zusprach. "Seit Anfang Juni habe ich meine Tochter weder gesehen noch mit ihr gesprochen, und ich habe keine Aussicht darauf, sie bald sprechen zu können", erklärte Brown vor dem zuständigen Gericht von Orange County in Kalifornien.

„Habe im Auto gelebt“
Im April hatte Whitney Houston vor Gericht ausgesagt, dass Brown unzuverlässig sei und sie seine finanzielle Unterstützung nicht brauche. Brown bestreitet dies und argumentiert, er habe stets am Leben seiner Tochter Anteil genommen. Schließlich sei er derjenige gewesen, der am meisten für das Kind sorgte, als das Paar in Atlanta lebte. Als Houston nach Kalifornien zog, um eine Drogenentziehungskur zu machen, habe er 10.000 Dollar (7.300 Euro) für das Zimmer seiner Frau und seiner Tochter in einem schicken Hotel gezahlt. "Währenddessen habe ich praktisch in meinem Auto gelebt", sagt Brown.

Whitney Houston und Bobby Brown heirateten 1992, als Houston auf dem Höhepunkt ihrer Karriere war und mit Liedern wie "I Will Always Love You" Erfolge feierte. Brown war früher Mitglied der Gruppe New Edition und machte dann eine Solokarriere. Während ihrer 14 Jahre dauernden Ehe wurde Brown wegen Drogen- und Alkoholmissbrauchs festgenommen, Houston hat zwei Drogenentziehungskuren hinter sich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.