Mi, 18. Juli 2018

Tücken der Technik

30.08.2007 12:14

Schild warnt vor blindem Vertrauen in die Technik

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser: Aus diesem Grund sind jetzt in einem Dorf im britischen Wales die ersten offiziellen Verkehrsschilder aufgestellt worden, die davor warnen, dem GPS-Navigationssystem blind zu vertrauen. Hintergrund der neuen Tafeln ist, dass viele Lkw-Fahrer von dem eigenen Navigationssystem auf Routen geleitet wurden, die für die großen Fahrzeuge nicht zu bewältigen sind.

"In den vergangenen sechs Monaten blieben auf der betroffenen Strecke mehr als ein Dutzend Lkw hängen", berichtet der Verkehrsplaner Mark Simpson, der die Idee zu den Schildern hatte. "GPS-Navigation ist eine tolle Sache", sagt Simpson. "Allerdings hat sie auch ihre Tücken."

So kann ein Softwarefehler des Systems einen Autofahrer durchaus in Einbahnstraßen entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung oder über einen unpassierbaren Bergpass schicken. Laut der Nachrichtenagentur Reuters fuhr ein Londoner Rettungswagenfahrer mit defektem Navigationssystem Hunderte Meilen in die falsche Richtung. Im Wagen hatte er einen Patienten, der in ein acht Meilen entferntes Krankenhaus gebracht werden sollte.

In einem Test soll nun die Wirkung der neuen Hinweistafeln untersucht werden. Bei Erfolg, so britische Behörden, könnten die Schilder bald schon landesweit zum Einsatz kommen. (pte)

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.