05.06.2007 22:12 |

Streit beigelegt

Exklusiv-Schutz: Jagatee bleibt österreichisch!

Der Exklusiv-Schutz für den österreichischen Jagatee, den uns die Deutschen stehlen wollten (Krone.at berichtete Anfang Februar), bleibt erhalten. Landwirtschaftsminister Josef Pröll hat mit seinem deutschen Kollegen Horst Seehofer eine konstruktive Lösung gefunden. Die Bezeichnung Jagatee ist weiterhin für Österreich geschützt. Ähnliche Produkte aus Deutschland können sich nur "Hüttentee" nennen.

Mit dieser Voreinigung können sowohl Europaparlament als auch Rat demnächst die Neufassung der Spirituosenverordnung abschließend annehmen. Konkret sollen die der Kompromiss-Einigung entsprechenden Änderungsanträge zum Verordnungstext noch vor dem Sommer vom Plenum des Parlaments beschlossen werden.

"Damit ist eine mühsame Debatte vom Tisch. Die Lösung ist in unserem Interesse: Die Gäste auf unseren österreichischen Skihütten können sich weiterhin sicher sein: Wo Jagatee draufsteht, ist ein österreichisches Qualitätsprodukt drin", zeigt sich Tirols Europaparlamentarier Dr. Richard Seeber zufrieden.

1990 hat sich Österreich beim EWR-Beitritt den Jagatee rechtlich exklusiv schützen lassen. Auch beim späteren EU-Beitritt wurde der Schutz des Jagatees vertraglich festgelegt.

Deutschland wollte "Jägertee" produzieren
Deutschland reklamierte zuletzt Anfang des Jahres vehement für eine Abänderung der geltenden Verträge, um auch an dem einträglichen Geschäft mit dem Jagatee mitnaschen zu können. In Bayern produzierter Jagatee hätte so dann auf Österreichs Skihütten exportiert werden können. "Da können wir nur hoffen, dass er nicht so, dünn schmeckt, wie deutscher Kaffee", entrüstete sich ein Skifahrer im Februar....

Kronen Zeitung und Krone.at

Donnerstag, 13. Mai 2021
Wetter Symbol