19.05.2007 18:06 |

Kopfüber gestürzt

Mopedlenker steckte nach Unfall in Autoscheibe

"So etwas habe ich noch nicht gesehen!" So verblüfft und geschockt reagierte die Autofahrerin auf den Anblick, der sich ihr nach einem Unfall bot: Im burgenländischen Rudersdorf krachte ein Mopedlenker gegen ihren Pkw, durchschlug mit dem Kopf die Seitenscheibe und steckte bis zum Bauch zwischen den Splittern. Dann flüchtete er.

In der Nacht drehte die Zeitungszustellerin Gerti I. in Deutsch Kaltenbrunn wie immer ihre Runde. Gegen drei Uhr bog sie von einer Seitengasse auf die Bundesstraße ein, plötzlich krachte es.

"Ich drehte mich um und erschrak. Ein Mann steckte bis zum Bauch in meiner rechten hinteren Autoscheibe und zappelte wie wild mit den Beinen", schildert die Frau. Sie hatten den Mopedlenker nicht gesehen, weil er "ohne Licht gefahren ist". "Zum Glück hatte der Unbekannte aber einen Sturzhelm auf", so die Zeitungszustellerin.

Besorgt um das Wohl des Unfallopfers wollte Gerti I. dem Fremden helfen. "Ich fragte, ob er verletzt sei. Der Mann sagte aber kein Wort. Er stöhnte nur, wurschtelte sich hektisch aus dem zersplitterten Fenster und machte sich schnurstracks auf und davon", staunte die Burgenländerin. Der offenbar betrunkene Flüchtige hinterließ eine große Delle und 2.000 Euro Schaden.

Von Karl Grammer und Christian Schulter; Symbolbild

Montag, 14. Juni 2021
Wetter Symbol