08.05.2007 13:09 |

7.000 Euro Schaden

Jugendliche Steirer stehlen "aus Langeweile"

Ein gestohlenes Mofa hat die Polizei auf die Spur von neun jugendlichen Einbrechern und Dieben aus Seiersberg in der Steiermark geführt, die einen Gesamtschaden von 7.000 Euro verursacht haben. Die Mitglieder der Gruppe im Alter von 14 bis 18 Jahren waren seit März "aktiv" - laut eigenen Angaben "aus Langeweile".

Zahlreiche Einbrüche und Fahrzeugdiebstähle in ihrem Heimatort und der Umgebung gehen auf das Konto der Jugendbande. Erst das gestohlene, auffällige Mofa setzte dem Treiben der Jugendlichen ein Ende: Es wurde nach dem Diebstahl von einer Bekannten des Opfers beim Haus der Eltern eines 17-jährigen Lehrlings entdeckt. Das Mädchen verständigte die Polizei, was zur Ausforschung der restlichen Mitglieder der diebischen Gruppe führte.

Die gestohlenen Fahrzeuge zerlegten die Jugendlichen zum Teil wie echte Profis und verwendeten die Teile für den Eigengebrauch. Außerdem waren sie bei Diebestouren auf Lebensmittel, Zigaretten, Elektrogeräte, Getränke und Bargeld aus - ein Großteil der Beute konnte sichergestellt werden.

Die voll geständigen Jugendlichen gaben an, dass sie die angeführten Taten aus Langeweile begangen hätten. Sie wurden nach ihren Einvernahmen auf freiem Fuß angezeigt.

Symbolbild

Samstag, 12. Juni 2021
Wetter Symbol