Babys erst ab 40

Karriere ist wichtiger als Kinder

„Meine Mama ist von Beruf Pensionistin“, könnte man in Zukunft schon von Kleinkindern hören, wenn das Beispiel einer 66-Jährigen aus Graz Schule macht: Sie hat gerade die Geburt ihres zweiten Kindes überstanden. Oberösterreichs älteste Mutter bekam im Jahr 2000 im Alter von 57 Jahren ein Baby.

„Die Tendenz ist steigend, vor 20 Jahren waren Frauen bei der Geburt im Schnitt 23, heute sind sie schon 29“, berichtet Primar Gernot Tews von der Frauen- und Kinderklinik in Linz. Heute tendieren mehr Frauen zu einer späten Geburt, weil sie lieber Karriere machen. So bekamen vor 15 Jahren 56 Oberösterreicherinnen mit 40 Jahren ein Kind, 2005 waren es bereits 127! Seit 1991 brachte im Durchschnitt jedes zweite Jahr eine Frau im Alter von 47 Jahren noch ein Baby zur Welt. Allein 2005 aber waren es laut Statistik Austria drei Oberösterreicherinnen. 48-jährige Neo-Mütter gab es in den vergangenen 15 Jahren in Oberösterreich sieben, 49-Jährige nur noch vier. Die älteste Mutter Oberösterreichs bekam mit 57 Jahren noch ein Baby, das nun mit 7 Jahren zum Schuleintritt eine 64-jährige Mami hat - die damit älter ist, als die meisten Großmütter ihrer Klassenkameraden.

„Von Extremfällen halte ich nichts, die Kinder sind einfach arm“, findet Familienreferent Franz Hiesl.

 

 

 

Foto: Chris Koller

Montag, 14. Juni 2021
Wetter Symbol