18.03.2007 16:18 |

Selbstbau-Bombe

13-jährige Buben von Sprengkörper verletzt

In der niederösterreichischen Ortschaft Ladendorf haben sich zwei 13-jährige Buben bei dem Versuch, aus gefundenem Sprengstoff eine Bombe zu basteln, schwer verletzt. Beide zogen sich Verbrennungen im Gesicht und an den Augen zu, nachdem so genannte Pulverkugeln in die Luft geflogen waren. Sie wurden ins Krankenhaus Mistelbach eingeliefert.

Bereits im Dezember hatten die Jugendlichen einen Karton mit rund 1,3 Kilogramm dieser Kugeln auf einer Eisenbahnböschung gefunden. Dort stellten die Kriminalisten inzwischen weitere derartige Schachteln sicher. Sie waren damals einer Feuerwerksartikelfirma abhanden gekommen.

Die Burschen versuchten, den Fund geheim zu halten. Als sie erste Versuche mit dem brisanten Stoff durchführten, schöpfte eine Mutter Verdacht und brachte die Pulverkugeln zur Polizei. Sie ahnte jedoch nicht, dass sich die Schüler zu diesem Zeitpunkt bereits etwas von dem Fund abgezweigt hatten. Als sie später die übrigen Kugeln in eine Plastikflasche füllten, ging die Selbstbau-Bombe hoch...

Donnerstag, 13. Mai 2021
Wetter Symbol