17.03.2007 13:34 |

Boot gekentert

Mehrere Flüchtlinge vor Griechenland ertrunken

Vor der griechischen Insel Samos in der Ostägäis sind in der Nacht zum Samstag mindestens vier illegale Einwanderer ertrunken. Ihre Leichen wurden an einem Strand von Samos an Land gespült, wie der griechische Rundfunk unter Berufung auf die Küstenwache mitteilte. Die Suche nach weiteren 16 vermissten Flüchtlingen blieb erfolglos.

Ihr Boot war bei dem Versuch gekentert, die Meerenge zwischen der Türkei und Samos zu durchqueren. Nur zwei Flüchtlingen gelang es, die Insel zu erreichen und die Behörden zu alarmieren. Die Flüchtlinge stammten aus verschiedenen Staaten des Nahen Ostens und Nordafrikas.

In den vergangenen fünf Wochen waren vor Samos bei verschiedenen ähnlichen Unfällen bereits 14 illegale Einwanderer ertrunken.

Symbolbild