15.02.2007 13:59 |

Dicht am Steuer

Fahrverbot und 300 Pfund Pönale für Pete Doherty

Bei Drogendelikten und Dingen wie "Erregung öffentlichen Ärgernisses" hat Pete Doherty schon fast alles ausgefasst, was Englands Rechtssystem zu bieten hat. Neuerdings versucht sich der Babyshambles-Frontmann im Verkehrsrecht. Sein erster Streich: 300 Pfund Pönale für ein Auto ohne Versicherung und ein Fahrverbot für "unregelmäßiges Fahren".

Sein erster Coup im Bereich Verkehrsdelikte hat sich ausgezahlt. Die englische Polizei nahm "Potty-Pete" wenige Meter vor seinem Haus in East London fest. Der Rocksänger fuhr Schlangenlinien und war sichtlich benebelt, als ihn die Beamten anhielten. Führerschein hatte er sowieso keinen dabei.

Manager hätte Versicherung abschließen sollen
Aber damit nicht genug, Petes Fahrzeug hatte keine Zulassung und auch keine Versicherungspolizze. Er erzählte den Beamten zwar, dass die Schuld dafür bei seinem Manager liege, dem er schon vor Wochen aufgetragen hätte, doch endlich eine Versicherung für das Doherty-Mobil abzuschließen - die Beamten kannten aber kein Erbarmen.

Nochmal, und er sitzt
Beim Gerichtstermin zwei Tage später bekam Mister Kate Moss dann auch noch eine saftige Abreibung vom Richter. Wenn er noch einmal ohne Führerschein erwischt wird, kommt er ins Gefängnis.

Mittwoch, 20. Oktober 2021
Wetter Symbol