14.01.2007 14:10 |

Vorbildlich

Prinz Harry lernt arabisch für Irak-Einsatz

Ein Einsatz des britischen Prinzen Harry (22) im Irak wird immer wahrscheinlicher. Zu seinem Spezialtraining gehört unter anderem, dass Harry - die Nummer drei in der britischen Thronfolge - einige Grundkenntnisse der arabischen Sprache sowie Hinweise für einen "freundlichen Umgang mit der Zivilbevölkerung, aber auch für das Erteilen von Befehlen" vermittelt werden.

Das Training des Unterleutnants wird in dieser Woche mit anderen Offizieren seines Eliteregiments "Blues and Royals" beginnen, berichtete die "News of the World" am Sonntag.

Prinz Harrys Abkommandierung zu einem Kurs der "Operational Training and Advisory Group" (OPTAG) wird in Militärkreisen als sicheres Zeichen dafür gewertet, dass er sich auf einen Irak-Einsatz vorbereitet. Eine nicht näher bezeichnete Militärquelle berichtete: "Dieses Training ist ausschließlich für Truppen, die das grüne Licht für den Irak haben."

Der Prinz wird jedoch im Falle einer Entsendung wahrscheinlich nicht an Kampfeinsätzen teilnehmen und zudem einen besonderen Personenschutz erhalten. In Sicherheitskreisen hieß es, der Prinz könne im Irak "ein Magnet für Selbstmordattentäter" sein.

Dass Harrys Regiment mit Jahresbeginn für einen sechsmonatigen Einsatz in der südirakischen Provinz Basra trainieren würde, war bereits zuvor bekannt geworden. Im Verteidigungsministerium hieß es jedoch bislang, eine Entscheidung, ob der Prinz dabei sein werde, sei noch nicht gefallen. Harry hatte mehrfach erklärt, er wolle dort hingehen, wo "meine Kameraden hingeschickt werden". Der Enkel von Königin Elizabeth II. soll sogar damit gedroht haben, andernfalls die Armee zu verlassen.

Mittwoch, 23. Juni 2021
Wetter Symbol