16.12.2017 15:46 |

Für vier Monate

VSV leiht Wien-Talent Felix Maxa aus

VSV reagiert auf die vielen Verletzungen und leiht sich von den Vienna Capitals Talent Felix Maxa aus. Der 20-jährige Center war zuletzt im Farmteam in der ungarischen MOL-Liga im Einsatz.

Mit Kyle Beach, Niki Petrik, Valentin Leiler und Christian Jennes fehlen dem VSV in der Eishockey-Bundesliga aktuell vier Stützen, dazu wurde Adis Alagic nach Jesenice verliehen. Nun reagierten die Adler, verpflichteten den 20-jährigen Center Felix Maxa erst einmal für vier Monate. Klappt es mit den Formalitäten, läuft er schon am Sonntag beim Auswärtsspiel in Salzburg auf. Spätestens Mittwoch gegen Dornbirn ist er fix dabei. "Ich kenne ihn aus dem U 20-Team, er ist ein Riesentalent und hat viel Potenzial", sagt VSV-Coach Markus Peintner.

Albert Kurka, Kärntner Krone

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Abend der Superlative
Rammstein: Feuer-Inferno im Ernst-Happel-Stadion
City4u - Szene
Hier im Video
Irre: Ribery in Florenz wie Rocky präsentiert
Fußball International
Beschwerde erhoben
Ort wehrt sich gegen Zuzug muslimischer Familie
Niederösterreich
Wie geht es weiter?
Hosiner: „Es jagt mich sicher niemand davon!“
Fußball National

Newsletter