Kriminalfall in BH

Über 100.000 Euro veruntreut

Ein massiver Fall von Veruntreuung in der Bezirkshauptmannschaft Eferding-Grieskirchen beschäftigt nun die Ermittlungsbehörden. Ein Mitarbeiter soll über einen längeren Zeitraum Geld abgezweigt haben, der Schaden wird auf mehr als 100.000 Euro geschätzt.

Aufgedeckt wurde der Betrugsfall durch einen Kollegen, der als Urlaubsvertretung eingesetzt war und stutzig wurde, weil Belege fehlten. Er alarmierte seine Vorgesetzten, eine Kontrolle erhärtete den Verdacht. "Der Beschuldigte dürfte über mehr als zwei Jahre lang immer wieder Gelder abgezweigt haben", erklärt Bezirkshauptmann Christoph Schweitzer.

Zwangsbeurlaubt
Die Anfang der Woche gemachte Entdeckung hatte unmittelbar Konsequenzen zur Folge. "Der Verdächtige ist sofort zwangsbeurlaubt worden, wir bereiten jetzt eine Sachverhaltsdarstellung an die Staatsanwaltschaft vor", so Schweitzer. Außerdem sei die Innenrevision des Landes gebeten worden, den Vorfall zu untersuchen und die genaue Schadenshöhe zu ermitteln. "Laut ersten Einschätzungen könnten das mehr als 100.000 Euro sein." Der Mitarbeiter zeigte sich bei einer Einvernahme geständig.

Jürgen Pachner, Kronen Zeitung

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Oberösterreich

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen