So, 23. September 2018

Teambus überfallen

12.11.2017 11:45

Toto Wolff: "Als sei ein Bürgerkrieg ausgebrochen"

Nach dem bewaffneten Raubüberfall auf einen Minibus des Mercedes-Teams sind die Sicherheitsmaßnahmen rund um die Formel-1-Rennstrecke in Sao Paulo drastisch erhöht worden. "Die Polizei wird mit schwerer Verstärkung für den Rest (der Veranstaltung) im Einsatz sein", teilte der Automobil-Weltverband (FIA) mit. Die Zahl der Sicherheitskräfte hatte sich bereits am Samstag spürbar erhöht. "Es sah aus, als sei Bürgerkrieg ausgebrochen, so viel Polizei war unterwegs, als wir zur Strecke kamen", berichtete Mercedes-Teamchef Toto Wolff am Samstagabend.

Die Behörden reagierten damit auf den Überfall, der sich am Freitagabend ereignet hatte. "Es muss ein wirklich beängstigender Moment gewesen sein", sagte Wolff. Acht Insassen befanden sich in dem Wagen, der von den bewaffneten Räubern gestoppt wurde.

Einige hatten aussteigen müssen, Wertsachen und Reisepässe wurden gestohlen. Weltmeister Lewis Hamilton hatte sich danach für Maßnahmen stark gemacht. "Ich bin seit zehn Jahren in der Formel 1 und das Frustrierendste ist, dass es jedes Jahr irgendeinem im Fahrerlager passiert", sagte er.

Einen versuchten Überfall hatte es am Freitagabend auch noch auf einen gepanzerten Wagen mit Mitgliedern der FIA gegeben.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.