26.12.2006 13:58 |

Verzweifelt

Schubhäftling unternahm Selbstmordversuch in Linz

Ein Schubhäftling wollte sich am Montag im Linzer Polizeianhalte-Zentrum das Leben nehmen. Der Mann, der angibt aus Nordafrika zu stammen, wurde noch rechtzeitig von einem Beamten gefunden und konnte gerettet werden. Das teilte die Bundespolizeidirektion Linz am Dienstag mit.

Der 36-Jährige, der sich zur Sicherung seiner Abschiebung in Schubhaft befand, versuchte, sich in seiner Zelle mit seinen Schuhbändern zu strangulieren. Ein Beamter, der sich gerade auf seinem Zellenkontrollrundgang befand, entdeckte das Vorhaben des 36- Jährigen noch rechtzeitig und alarmierte den Polizeiarzt und ein Notarztteam.

Durch sofortige Wiederbelebungsversuche gelang es dem Ärzteteam, das Leben des Schubhäftlings zu retten. Er wurde ins Allgemeine Krankenhaus Linz eingeliefert. Ausschlaggebend für den Selbstmordversuch dürfte das negative Asylverfahren des 36-jährigen Mannes und das damit verbundene Aufenthaltsverbot für Österreich gewesen sein.

Symbolbild

Freitag, 14. Mai 2021
Wetter Symbol