Mo, 22. Oktober 2018

Politik

14.10.2017 16:51

42 Tage zur nächsten Wahl

Ihm bliebe auch nichts erspart, soll der alte Kaiser angesichts katastrophaler Meldungen gesagt haben, doch für Franz Josef I. war es doch zumeist "sehr schön und hat ihn sehr gefreut." Soweit bekannte überlieferten Sager des Monarchen.

42 Tage sind es nur noch bis zur nächsten Wahl. Was jetzt wie die Ankündigung eines Grusel-Schockers klingt, ist für die Hauptstädter in Salzburg Wahrheit. Am 26. November treten sie an, fünf Männer und eine Frau wollen in das Büro mit dem schönsten Ausblick - direkt in den Mirabellgarten, dahinter die Festung, den Stau in den Straßen sieht man nicht und die Gesänge der Bettler sind hier im Schloss nicht zu hören. Es ist der erste Wahlgang und wenn wir uns so umhören in den Kaffeehäusern, dann sind knapp die Hälfte der Bürger noch unentschlossen.

Das beschert uns im Advent am 10. Dezember einen zweiten Wahlgang und dann werden wir wohl wissen, wer die Nachfolge des über die Swap-Affäre gestürzten Bürgermeisters antritt.

Mehr denn je interessiert die Politik die Menschen. Das zeigt die herausragende Berichterstattung der "Krone" mit dem Wahl Extra, das sich Montag mit Spezial-Salzburg-Seiten dem Ausgang der Abstimmung für den Nationalrat widmen wird, mit den Reaktionen aller heimischen Politiker, denn für Frühjahr 2018 ist schon die nächste Abstimmung über den Landtag fixiert.

Zwei Wahlen sind ganz ruhig über die Bühne gegangen: Gleich 40.000 begeisterte Bergsteiger und Wanderer beteiligten sich an der Kür der schönsten Almhütte im Land. Eine Gratulation an die Trattenbach-Alm bei Neukirchen im Pinzgau.

Und 192.000 Menschen wählen an jedem Sonntag die "Salzburg Krone". Mit gewaltigen 41,4 Prozent in der Media-Analyse 2016/17 verzeichnete die "Krone" im schönsten Bundesland Österreichs Sonntag einen Anstieg um 1,7 Prozent, Schwankungsbreiten und ePaper natürlich inkludiert.Gute Zeitungen haben eine gute ZukunftDas Beispiel unserer "Krone" zeigt, dass die Zeitungen eine gute Zukunft haben: Voraussetzung ist die absolute Unabhängigkeit und die objektive sowie tief gehende Recherche, welche die brennenden Themen der Gesellschaft aufgreift.

Was Zeitungen bewirken können, sehen wir in Salzburg an der Debatte über den Öffentlichen Verkehr. Die Berichterstattung brachte Bewegung, ein XXL-Obus ist schon da und ultramoderne Cityjets werden für tausende Pendler ein Quantensprung sein. Wir freuen uns.

Hans Peter Hasenöhrl, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Mit 97,2 % der Stimmen
Gravina ist neuer Verbandspräsident in Italien
Fußball International
Neuer Geschäftsführer
Günter Pirker übernimmt steirische Landes-SPÖ
Österreich
Schüsse bei Verfolgung
Junger Autodieb (13) beging bereits 25 Einbrüche!
Niederösterreich
Landet NICHT im Häfn
Ex-Teamkicker von Spanien wusch Geld für die Mafia
Fußball International
FCI im freien Fall
Seit Hasenhüttl weg ist, gehen „Schanzer“ am Stock
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.