Mi, 20. Juni 2018

Acht von elf tot

10.10.2017 16:17

Hundewelpen in der Oststeiermark lebend vergraben

Ein Schwammerlsucher hat in einem Wald nahe dem oststeirischen Fürstenfeld elf erst wenige Stunden oder Tage alte Hundewelpen in einem Erdloch gefunden. Sechs der lebend begrabenen Vierbeiner haben noch geatmet und wurden von dem Mann nach Wien zum Verein "Tierhilfe Lisa & Team" gebracht. Weitere zwei verloren nun ihren Todeskampf.

Lisa Pitsch, Leiterin der Tierhilfe, bestätigte Medienberichte, wonach die Welpen vom Besitzer einfach im Wald vergraben worden sein dürften. Der Schwammerlsucher hatte die Kleinen Freitagfrüh gegen 5.30 Uhr in dem Wald entdeckt und nach Wien gebracht. Trotz der raschen Hilfe starben noch zwei der sechs lebenden Welpen. Pitsch: "Sie sind ja völlig unterkühlt und unterernährt zu mir gekommen."

Tierschützerin: "Anzeige ist sinnlos!"
Laut einem Tierarzt dürften die Hunde in der Nacht vor ihrer Entdeckung vergraben worden sein. Die überlebenden Welpen wurden getestet. Sie seien - abgesehen von der Tatsache, dass sie noch beim Muttertier sein sollten - gesund. Eine Anzeige wolle sie nicht erstatten: "Die ist sinnlos", meinte sie. Ein Lichtblick: Die Welle der Hilfsbereitschaft ist enorm, aus allen Ecken Österreichs rollen Sach- und Geldspenden an.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).