Mo, 20. August 2018

Vorfall in Weyer:

26.09.2017 10:56

Fremder wollte Kind am Schulweg ins Auto zerren

Im oberösterreichischen Weyer (Bezirk Steyr-Land) versuchte ein Unbekannter am gestrigen Montag einen Schüler in seinen schwarzen Mercedes zu zerren. Der elfjährige Bub wehrte sich heftig, schlug den Angreifer ins Gesicht und konnte sich retten. Die Polizei fahndet nach dem Täter...

Nach einem möglichen Kindesentführer fahndet die Polizei in Weyer im Bezirk Steyr-Land. Ein elfjähriger Schüler gab an, am Montag um 14 Uhr am Weg zur Musikschule am Marktplatz der Gemeinde von einem  unbekannten Lenker angesprochen worden zu sein. Der Verdächtige sagte: "Du fährst gleich mit!" und gab dem 11-Jährigen einen Stoß. Der Bub wehrte sich mit einer Ohrfeige, flüchtete in die Musikschule von wo Lehrkräfte die Polizei verständigten. Der Lenker, der laut dem Buben gebrochenes Deutsch sprach, flüchtete.

Täterbeschreibung
Der Mann soll zwischen 180 und 185 Zentimeter groß sein und  zirka 20 bis 25 Jahre alt.
Bei dem vom Täter verwendeten Pkw handelt es sich um einen Mercedes Benz, Limousine, schwarz, slowenisches Kennzeichen (SLO) sowie die Ziffern 7 und 5 im Kennzeichen beinhaltet.
Reaktion an die Landespolizeidirektion Oberöstereich:
LPD-O-Oeffentlichkeitsarbeit@polizei.gv.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.