Sa, 23. Juni 2018

Von Polizei gestellt

18.09.2017 12:00

Bewaffneter versetzt Hausbewohner in Wien in Angst

Ein bewaffneter Mann im Stiegenaufgang hat Sonntagfrüh Bewohner eines Hauses in Wien-Meidling in Angst versetzt. Das Stadtpolizeikommando rückte mit mehreren Streifenwagen in die Tivoligasse aus.

Die Beamten fanden dann tatsächlich einen 31-Jährigen vor, der mit einer Pistole neben sich im Stiegenhaus saß. Wie sich herausstellte, handelte es sich um eine Schreckschusspistole. Der Mann gab an, er warte auf seine Ex-Frau, weil er seinen Sohn abholen wolle. Die Waffe habe er zuvor in einem Park gefunden.

Betretungsverbot mehrfach missachtet
Der 31-Jährige war behördlich aus der Wohnung weggewiesen worden. Das zeitlich befristete Betretungsverbot ist mittels einstweiliger Verfügung verlängert worden und immer noch aufrecht. Der Mann hätte sich daher gar nicht im Nahbereich der Wohnung seiner Ex-Frau aufhalten dürfen. Er soll das Verbot aber schon wiederholt missachtet haben, sagte Polizeisprecher Harald Sörös. Der 31-Jährige wurde angezeigt.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.