Fr, 22. Juni 2018

"Ökomanöver" in NÖ

06.09.2017 13:30

Minister und Militärs lief Jungwolf über den Weg

"Ökomanöver " von Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil und "Krone"-Umweltredakteur Mark Perry im niederösterreichischen Allentsteig! Zur Überraschung aller lief der Expeditionstruppe am Heeresgelände tatsächlich ein scheuer Isegrimm über den Weg.

Zehn bis elf Wölfe sollen zurzeit das bis auf übende Soldaten menschenleere Manövergebiet durchstreifen. Vielleicht auch mehr. "Das Ausspähen ist schwierig. Denn unsere vierbeinigen Freunde sind scheu", gestehen denn auch Oberst Herbert Gaugusch (stellvertretender TÜPl-Kommandant) und sein "Umweltsoldat" Ottokar Jindrich, Umweltbefohlener des Heeres für diesen militärischen Bereich.

Wolfswelpe trabte nahe Bunker durchs Bild
Im ökologischen "Assistenzeinsatz" an diesem denkwürdigen Tag im 15.700 Hektar großen Wolfs-Schutzgebiet: Niederösterreichs Militärkommandant, Brigadier Martin Jawurek, sowie die WWF-Experten Christian Pichler und Claudia Mohl. Schießbefehl gab und gibt es freilich keinen. Denn den Isegrimms wird hier kein Haar gekrümmt. Das dürfte die Wolfspopulation in Allentsteig wittern. Denn unbekümmert und fast auf Befehl trabte nahe einem Bunker eines der scheuen Tiere durchs Bild.

Zur Freude vor allem von Verteidigungsminister Doskozil: "Wir sind auch ein 'grünes' Heer. Und das österreichweit."

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.