28.08.2017 16:50 |

Zu warm und trocken

Klimawandel gefährdet heimische Pilze

Hochsaison in unseren Wäldern haben derzeit Eierschwammerl und Steinpilze. Doch in immer mehr Regionen Österreichs macht der Klimawandel Parasol und Co. jetzt zu schaffen, warnen Naturschützer.

Es ist vielerorts staubtrocken in den Wäldern Österreichs - speziell im Waldviertel in Niederösterreich - und auch der Klimawandel setzt unseren Schwammerln zu. Laut neuesten Untersuchungen des Naturschutzbundes bilden einzelne Pilzarten wegen des Klimawandels weniger Fruchtkörper aus.

Steinpilz und Co. "wandern" außerdem wegen der Hitze sukzessive in kühlere Bergregionen hinauf. Eingeschleppte wärmeliebende Exoten wie der australische Tintenfischpilz profitieren hingegen. "Vor allem Parasole machen sich heuer mancherorts rar", bestätigt Experte und Buchautor Peter Rauch aus Traisen im Alpenvorland.

Mark Perry, Kronen Zeitung

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 30. Oktober 2020
Wetter Symbol