Di, 21. August 2018

"Bin ganz allein"

08.08.2017 08:00

Sinead O'Connor schockt Fans mit Suizid-Video

Sie leidet unter bipolaren Störungen und ist seit Jahren selbstmordgefährdet. Jetzt macht Sinead O'Connor wieder Schlagzeilen. Die "Nothing Compares to You"-Sängerin veröeffentlichte ein zwölfminütiges Video auf Facebook, auf dem sie enthüllt, dass sie allein in einem Motel "am Arsch der Welt in New Jersey" haust und schwer suizidal ist.

"Ich bin hier im Travelodge ganz allein. Es gibt absolut niemanden in meinem Leben, außer meinem Arzt und meinem Psychiater", weint Sinead O'Connor in dem Video, das sie auf Facebook hochlud. "Er ist der netteste Mann auf Erden und er sagt, ich sei seine Heldin. Es ist wirklich das einzige verfluchte Ding, was mich grade am Leben hält. Es ist einfach nur peinlich."

Dann erklärt die 50-Jährige, warum sie diesen Clip mit der Welt teilen will: "Geisteskrankheit ist wie Drogen. Ihr ist es scheißegal, wer du bist und welches Stigma du durch sie bekommst. Plötzlich behandeln dich alle Menschen, die dich eigentlich lieben und sich um dich kümmern sollten, wie ein Stück Scheiße. Es ist wie eine Hexenverfolgung."

O'Connor verrät, dass sie sich schon längst umgebracht hätte, "wenn es nur um mich ginge". Aber sie habe vier Kinder von vier verschiedenen Lebensgefährten, die alle in Irland leben. Besorgte Fans verständigten die Polizei von Hackensack in New Jersey, die O'Connor unversehrt in ihrem Hotelzimmer fanden.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.