Nacht der Rekorde

Mark strahlte: ¿Die Gala war SPITZe¿

Der US-Hero ist einer der größten Stars, die die Sportwelt hervorgebracht hat - aber Mark Spitz ist ein wohl noch größerer Sir. Einerseits so locker, dass er auch mit Nicht-Gerade-Fußball-Superstar Andi Steininger am 8000 Euro teuren Nobel-„Wuzzltisch“ spielte. Andererseits immer Gentleman. So suchte der neunfache Olympiasieger, als sich die „Nacht der Rekorde“ ihrem Ende zuneigte, im immer noch dicht gefüllten Design Center „Krone“-Chefredakteur Klaus Herrmann, bedankte sich für die Einladung, „den perfekten Abend“, um sich danach in seine Suite im „Courtyard by Marriott“ zurückzuziehen.

In jene mit der Nr. 722, die Spitz schon beim Check-In am Donnerstag begeistert hatte:

  • 1972 hab ich sieben Goldmedaillen gewonnen.
  • Da war ich 22 Jahre alt.
  • Und die Ziffernsumme von 722 ist elf  so viele Olympia-Medaillen hab ich ja insgesamt geholt.

Doch nicht nur darüber strahlte Spitz - auch über den Abend: „Diese Gala war spitze!“ Allein schon, weil er Sportgrößen wie Karl Schranz traf. „Meine Mutter war ein großer Fan von dir - und mir gefiel dein Stil“, gestand Mark dem Tiroler, der von „Krone“-Redakteurin Babsi Kneidinger in seinen Bann gezogen war.

Während Spitz auch von den aufregenden Roben der Schwimm-Stars Fabienne Nadarajah und Mirna Jukic fasziniert war. Um dann wieder Profi zu sein: So wollte er alles über Andi Goldberger und Sybille Bammer wissen, die vom 56-Jährigen goldene Kronen überreicht bekamen: Für den „Abschied des Jahres“ und für die „Aufsteigerin des Jahres“. Und auch Mark hat etwas bekommen: Eine DVD mit jener während seiner Präsentation ausgestrahlten Video-Zuspielung, die Sternstunden aus seiner Karriere zeigten. „Könnte ich die haben?“, fragte Spitz. Natürlich…

 

 

Foto: Chris Koller

Freitag, 18. Juni 2021
Wetter Symbol