So, 19. August 2018

Flammeninferno

03.08.2017 16:36

Kripo ermittelt nach Brand in Villacher Reiterhof

Beinahe der gesamte Reiterhof in Goritschach wurde am Wochenende, wie berichtet, ein Raub der Flammen. Anfangs war die Brandursache noch unklar - die Kripo hat nun jedoch eine erste heiße Spur und schließt sogar Brandstiftung nicht mehr aus. Auch die Ursache des Wohnmobil-Brandes konnte indes ausgemittelt werden.

Gemeinsam mit weiteren Freiwilligen Feuerwehren musste die HFW Villach in den vergangenen Tagen gleich zu zwei Großbränden ausrücken: Sonntag stand ein Reiterhof in Goritschach in Flammen - wie durch ein Wunder konnten alle Pferde noch rechtzeitig gerettet werden. Zwei Tage später rückten die Einsatzkräfte zu einem Wohnmobil-Brand in den Stadtteil Obere Fellach aus, wo sie in letzter Minute eine Gasexplosion verhinderten.

Da beide Brandursachen anfangs völlig unklar waren, schlossen die Ermittler sogar Zusammenhänge zwischen den beiden Vorfällen nicht aus.

"Mittlerweile konnten wir die Ursache für den Wohnmobil-Brand jedoch klären. Ein technisches Gebrechen im Kühlschrank löste das Feuer aus", so Erwin Kopeinig von der Polizei Villach.

Beim Reiterhof scheint alles jedoch auf eine Brandstiftung hinzudeuten. Kripo-Chef Gottlieb Türk: "Wir gehen von einer subjektiven Brandursache aus. Das heißt, der Brand wurde entweder durch Fahrlässigkeit oder vorsätzlich ausgelöst. Daher wird nun gegen eine unbekannte Person ermittelt."

Alexander Schwab, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.