Sa, 23. Juni 2018

Falscher Alarm

27.07.2017 16:21

Paar warnt vor Bombe: Selbst im Visier der Polizei

Ein herrenloser Koffer sorgte Donnerstagfrüh wieder einmal für einen Großeinsatz der Wiener Polizei, diesmal in der U-Bahn-Station nahe des AKH. Zum Glück falscher Alarm. Welche Auswüchse der Terror-Alarmismus haben kann, erlebten zwei Wahl-Wiener.

Ein gut situiertes Ehepaar aus Frankreich, das in der Bundeshauptstadt lebt, erledigte im November 2015 kurz vor der Banköffnung in der Innenstadt eine Überweisung im Foyer. Dabei entdeckten die Franzosen, wenige Tage nach dem blutigen Paris-Terror mit 130 Toten, einen Zettel, auf dem in französischer Sprache stand: "Diese Bank wird in 24 Stunden explodieren! Die Eheleute wollten warnen, gaben einer eingetroffenen Angestellten den Zettel. Evakuierung, großer Polizeieinsatz! Zum Glück: falscher Alarm.

Plötzlich Beschuldigte statt Zeugen
Als es nach dem Vorfall zur Zeugeneinvernahme kam, wandte sich aber das Blatt. "Meine Mandanten wurden als Beschuldigte geführt wegen gefährlicher Drohung, ein Verfahren wurde eingeleitet", so Anwalt Raphael Seidler. Erst jetzt, mehr als ein Jahr und zwei grafologische Gutachten später, die belegten, dass die Handschriften der Franzosen mit der des noch unbekannten Bombendrohers nicht übereinstimmten, die Entwarnung: keine Anklage!

Wirbel am Airport wegen falschem Alarm
Mittwochabend hatte ein herrenloser Koffer für Aufregung am Flughafen Wien-Schwechat gesorgt. Die Ankunftshalle musste gesperrt werden, ein Teil des Bereichs des Terminal 3 wurde geräumt. Der Besitzer des Gepäckstückes tauchte schnell auf und es konnte Entwarnung gegeben werden.

M. Lassnig/S. Ramsauer, Kronen Zeitung/krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.