27.07.2017 06:04 |

Auch Bauern in Sorge

Jäger warnen vor dem "Märchen vom guten Wolf"

Es war einmal ein Wolf, der auf dem Truppenübungsplatz Allentsteig (NÖ) lebte. Zur Freude von Tierschützern gab es bald Nachwuchs. In der Zwischenzeit hat das Rudel bereits Schafe gerissen - Jäger üben jetzt Kritik am "Märchen vom guten Wolf".

Die Bauern sind in Sorge, Tierschutzorganisationen jedoch jubeln über die Ansiedlung von Meister Isegrim. Ein Paar produziert vier bis sechs Junge. Mittlerweile haben sich schon zwei bis drei Rudel gebildet. Der Nahrungsbedarf eines Rudels ist enorm.

Bezirksjägermeister: "Es ist falsch, dass der Wolf scheu ist"
Nun meldet sich der Bezirksjägermeister von Zwettl (NÖ) zu Wort. "Das Muffelwild ist am Truppenübungsplatz großteils verschwunden. Wahrscheinlich, weil es ohnehin nur degenerierte kranke und schwache Tiere waren", spart Gottfried Kernecker nicht mit Sarkasmus. Nun sei das Rotwild an der Reihe.

Auch wäre es falsch, dass der Wolf scheu ist. Erst am Samstag ist ein Tier 20 Meter hinter einem Traktorpflug nachgelaufen. "Wir wollen das Märchen vom Rotkäppchen und dem Wolf nicht als Neufassung hören", mahnt der Jäger.

Martina Münzer, Kronen Zeitung

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.