Di, 18. Dezember 2018

Temperatursturz

28.06.2017 23:21

8938 Blitze beenden Hitzewelle

Mit exakt 8938 Blitzentladungen bei einer Gewitterfront mit Starkregen wurde die Hitzewelle der vergangenen Tage mit sommerlich heißen Temperaturen weit über 30 Grad in Oberösterreich vorerst einmal beendet. Schon heute folgt ein Temperatursturz um rund zehn Grad und auch die nächsten Tage werden kühler.

Der Juni bildet zusammen mit Juli und August üblicherweise die blitzreichste Zeit des Jahres. "Die Sonne erreicht ihren Höchststand, die Luft wird entsprechend aufgeheizt. In Kombination mit feuchter Mittelmeerluft können sich so zahlreiche Gewitter entwickeln", berichtet Konstantin Brandes von Ubimet. Gingen Ende Mai bei einer Unwetterfront bekanntlich 19.155 Blitze über Oberösterreich nieder, waren es jetzt 8938. Betroffen waren vor  allem Bad Ischl und der Raum Wels.

Hitzwelle endet mit Temperatursturz
Nach diesem Feuerwerk endete gestern auch die Hitzewelle mit Temperaturen jenseits der 30 Grad. "Es kommt zu einem Temperatursturz von zehn Grad, heute wird es regnerisch mit dichten Wolken", meint Alexander Ohms von der ZAMG. Das kühlere Wetter bliebt uns bis Mitte nächster Woche erhalten, der Tiefpunkt ist am Sonntag, wo die Temperaturen kaum über 20 Grad steigen werden.

Johannes Nöbauer

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Der krone.at-Talk
Ist das Weihnachtsfest noch zu retten?
Österreich
Viele Verletzungen
Olympiasieger Viletta beendet seine Karriere
Wintersport
Verdächtiger in Haft
Junge Touristinnen in Marokko getötet
Welt
„Sind glücklich“
Hoeneß bleibt Bayern-Aufsichtsratsvorsitzender
Fußball International
Ehre für Salzburger
Gishamer ersetzt Drachta als FIFA-Schiedsrichter
Fußball International
Ein Jahr in Zahlen
So turbulent war das Flugjahr 2018
Reisen & Urlaub

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.