Sa, 22. September 2018

"Weiß nicht weiter"

28.06.2017 07:17

Geldprobleme: Mutter betrog Sohn um 20.000 Euro

Vor den Trümmern seiner Zukunft steht Lehrling Daniel P. aus dem Waldviertel. Schuld daran soll seine Familie sein. Sparbücher und Konto habe die Mutter abgeräumt, ein Darlehen wurde nie zurückgezahlt. Nun lebt der junge Mann von 500 Euro im Monat. Obdach gibt ihm seine Freundin, Hilfe gibt es sonst keine ...

Bereits seit dem 15. Geburtstag kämpft Daniel P. um sein finanzielles Auskommen. Brav sparte der Optiker-Lehrling für Führerschein, Auto und seine eigene Wohnung. Doch kurz vor der Volljährigkeit begann die Fassade der "heilen Familie" zu bröckeln. Seine eigene Mutter hatte in all den Jahren mehr als 20.000 Euro von seinen Sparbüchern abgehoben und auch das Jugendkonto geplündert.

"Nur noch 23 Cent Guthaben verfügbar"
"Meine Mama erfand immer neue Ausreden. Ich fragte dann ganz einfach bei der Bank nach. Da sagte mir die Beraterin, dass nur noch 23 Cent Guthaben verfügbar wären", so Daniel verzweifelt. Mittlerweile lebt der Lehrling von 500 Euro im Monat und bei seiner Freundin. "Ich bekomme keine Unterstützung von Vereinen oder öffentlicher Hand, nur weil mir meine Freundin Zuflucht gibt. Erst wenn ich auf der Straße stehen würde, gäbe es Hilfe", sagt er.

Doch Daniel gibt nicht auf und will nun andere vor demselben Schicksal bewahren. Er kämpft für sein Recht und überlegt nun eine Zivilklage, gegen seine eigene Mutter.

Josef Poyer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.