So, 22. Juli 2018

Auch Waffen entdeckt

10.06.2017 11:29

Wiener "dekorierte" sein Heim mit NS-Devotionalien

Ein Schuss hat in der Nacht auf Samstag die Wiener Polizei auf den Plan gerufen und in einer Wohnung im Bezirk Favoriten für einen Großeinsatz gesorgt. Vor Ort erlebten die Beamten eine große Überraschung: Praktisch die gesamte Wohnung war mit Nazi-Devotionalien "geschmückt" - unter anderem hing eine Hakenkreuzflagge über der Badewanne.

Der 20-jährige Wohnungsbesitzer - ein Lehrling - gab zu, einen Schuss mit einer Schreckschusspistole abgegeben zu haben. Weiters besaß er legal eine nicht automatische Version einer Kalaschnikow (Kategorie C, Repetiergewehr, Anm.) sowie verbotene Schlagringe, Teleskopschlagstöcke, ein Schwert und Dolche. Gegen ihn wurde ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen.

Weitaus größere Probleme kommen auf den Verdächtigen wohl aufgrund des Besitzes von insgesamt 23 NS-Devotionalien zu. Diese waren nämlich teils so drapiert, dass sie von außen sichtbar waren. Beispielsweise diente eine Fahne als Tischtuch auf dem Balkon.

Der 20-Jährige und auch sein ein Jahr jüngerer Freund wurden angezeigt.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.