Fr, 19. Oktober 2018

Nach Terroranschlag

30.05.2017 08:03

Polizeischutz: Ist Ariana Grande in Gefahr?

Ariana Grandes Familie wird nun strenger bewacht. Nach dem Anschlag bei ihrem Konzert in Manchester Anfang letzter Woche, bei dem 22 Menschen getötet wurden, sagte die Sängerin ihre restlichen Konzerte in Europa ab und flog gemeinsam mit ihrer Mutter Joan zurück in die USA. Dort wird sie nun rund um die Uhr bewacht. Ist die 23-Jährige etwa in Gefahr?

Ein Nahestehender verriet "TMZ" nun, dass Arianas Familie das Haus in Boca Raton, Florida, grundsätzlich strenger bewachen ließe, wenn der Popstar zu Besuch sei. Dieses Mal soll aber sogar die Polizei zur Überwachung vor Ort sein. Zwei Polizeiautos stünden nun vor Joans Zuhause, seitdem diese mit ihrer Tochter am letzten Dienstag in die Vereinigten Staaten zurückgekehrt sei. Zudem seien Beamte in der Nachbarschaft aktive Parole gelaufen.

Das Pikante daran: Laut "TMZ" sei der zusätzliche Polizeischutz nicht die Idee der Familie gewesen, sondern die Entscheidung der Behörden. Sie hätten darauf gepocht, die Pop-Sängerin nach dem Anschlag bei ihrem Konzert in Manchester von Polizeibeamten zusätzlich schützen zu lassen.

Die 23-Jährige will nach den schrecklichen Ereignissen nach Manchester zurückkehren, um dort eine Benefiz-Show für die Opfer der Tragödie zu veranstalten. Diese könnte bereits am kommenden Wochenende stattfinden, berichtet "Bang Showbiz". Am Freitag brach die Sängerin ihr Schweigen auf Social Media und äußerte sich: "Es gibt nichts, was ich oder irgendjemand anderes tun könnte, um den Schmerz, den ihr fühlt, zu nehmen oder das alles besser zu machen. Trotzdem reiche ich euch meine Hand und mein Herz und alles, was ich euch geben kann, wenn ihr meine Hilfe in irgendeiner Weise braucht. Das einzige, was wir jetzt tun können, ist, selbst zu wählen, wie wir es uns betreffen lassen und wie wir unser Leben jetzt leben."

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.