So, 21. Oktober 2018

Jobangebot war Falle

19.05.2017 10:21

Mädchen (17) in Sydney als Sexsklavin gehalten

Eine Jobangebot in Australien hat sich für eine 17-jährige Afrikanerin als Albtraum entpuppt. Das Mädchen war laut Polizei in seiner Heimat von einem Mann dazu überredet worden, mit ihm nach Sydney zu kommen. Dort soll sie einen Monat lang als eine Art Sexsklavin missbraucht worden sein. Um den Tätern auf die Schliche zu kommen, sucht die Polizei nun nach einer Frau, die dem Mädchen bei der Flucht half.

Ein Mann hatte die 17-Jährige angesprochen und ihr einen Job als Putzfrau angeboten. Als sie Anfang April in Australien ankam, sei sie dann aber in ein Haus gebracht worden, wo sie mehrere Männer in einem abgesperrten Raum mehrmals sexuell missbraucht haben sollen. Am 27. April gelang ihr die Flucht. Eine Frau entdeckte das Mädchen auf der Straße und brachte sie in eine Asylwerberunterkunft.

Helferin könnte Schlüssel zur Ergreifung der Täter sein
Die Polizei bittet die Unbekannte nun, sich zu melden. Bisher ist nur bekannt, dass die Frau vermutlich Nicole heißt und ein rotes Auto fuhr. Von der Zeugin erhoffen sich die Ermittler auf der Suche nach den Tätern auch Aufschluss darüber, wo das Mädchen so lange gefangen gehalten wurde.

Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus befindet sich das Mädchen aus dem westafrikanischen Staat Guinea inzwischen in der Obhut der Familienhilfe.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Zittern bis zuletzt
Hamilton startet auch in Austin aus der Pole
Motorsport
Erst Tor, dann out
Arm gebrochen! Messi fällt für den „Claisco“ aus
Fußball International
Spanier wundern sich
„Scheißdreck“-Sager: Bernat-Berater kontern Hoeneß
Fußball International
Deutsche Bundesliga
Bremen nach 2:0 auf Schalke vorerst Zweiter
Fußball International
Nur 1:1 gegen Genoa
Ronaldo trifft - Juve strauchelt trotzdem erstmals
Fußball International
Mbappe trifft
PSG-Wahnsinn! Zehnter Sieg im zehnten Ligaspiel
Fußball International
Nach Skandal-PK
„Super Zeichen“ - Kimmich verteidigt Bayern-Bosse!
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.