13.04.2017 18:00 |

"Krone"-Ombudsfrau

Ärger über Hotline des Finanzamts

Wer sein Finanzamt anrufen möchte, kann dies nur über eine bundesweit einheitliche Telefonnummer tun, landet dann aber irgendwo in Österreich. Das Weiterverbinden an die richtige Stelle klappt leider nicht immer. Wie im Fall eines Oberösterreichers, der erfolglos versuchte, das Finanzamt über einen Fehler zu informieren...

Als Josef F. seinen landwirtschaftlichen Betrieb in der Steiermark im Herbst 2015 an seine Kinder übergab, informierte der Oberösterreicher umgehend die zuständigen Behörden. Weil danach aber weitere Beitragsvorschreibungen vom steirischen Finanzamt bei Herrn F. ins Haus flatterten, wollte er diesen Fehler melden. "Wenn man die Nummer des Finanzamts anruft, landet man bei irgendeinem Mitarbeiter irgendwo in Österreich, das Weiterverbinden hat nie geklappt", ärgerte sich der Leser. Nur weil er hartnäckig blieb, konnte Herr F. nach zahlreichen Versuchen das Finanzamt Judenburg Liezen erreichen. "Eine Lösung bezüglich der falschen Vorschreibungen gibt es trotzdem noch nicht", so der Leser weiter. Weil er auf eine Beschwerde beim Finanzministerium keine Antwort erhielt, bat Herr F. die Ombudsfrau um Hilfe.

Laut Finanzministerium hätte das Verbinden des Anrufs von Herrn F. zu den zuständigen Mitarbeitern im Finanzamt Judenburg Liezen jedenfalls klappen müssen. Wenn dies nicht der Fall war, bedaure man das sehr. Die falsch zugesendeten Beitragsvorschreibungen seien aufgrund einer Umstellung von Computerprogrammen versendet worden. Der Fehler sei mittlerweile aber behoben worden.

 Ombudsfrau
Ombudsfrau

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Leipziger „Sorgen“
RB: 75 Millionen auf der Bank und Schick in Sicht
Fußball International
„War egozentrisch“
Ex-Teamkollege lässt kein gutes Haar an Ronaldo
Fußball International
SGE-NADA-DFB-Schweigen
Kontrolle! Hinteregger musste zum Doping-Test
Fußball International
Talk mit Katia Wagner
Strache - seine Zukunft nach den Skandalen
Österreich

Newsletter