09.04.2017 12:16 |

"Hoffnung" im Forum

Nach harten Asyl-Sagern: "Didi for Bundeskanzler"

Dietrich "Didi" Mateschitz - der wohl größte heimische Unternehmer aller Zeiten und eigentlich recht medienscheu - spricht plötzlich schonungslos offen und öffentlich über seine Wut aufs politische Establishment, Flüchtlinge, die "zum Großteil" gar keine seien, und eine "falsche Willkommens- und Wirtschaftspolitik" in Österreich: ein Paukenschlag, der seit Samstag vor allem im Web und wohl auch an diversen Stammtischen heftig diskutiert wird. Die krone.at-User jedenfalls sind sich sicher: Red-Bull-Boss Mateschitz hat vollkommen recht.

Mehr als 500 Leser-Kommentare haben unsere Forenmanager mit Stand Sonntagvormittag zur jüngsten Aufreger-Story freigeschaltet. krone.at hat für Sie einige Highlights herausgesucht (siehe unten). Tenor: Mateschitz liegt mit seinen deutlichen Worten schon richtig, sie kommen allerdings etwas spät. Viele User wünschen sich, der steirische Red-Bull-Milliardär (72) hätte sich früher aus der Deckung gewagt und Stellung bezogen.

Seinen Versuch, ServusTV - einen der Lieblingssender der krone.at-Leser - zu schließen, haben die meisten Leser dem knallharten Business-Mann mittlerweile auch verziehen. Einige gehen sogar so weit, ihn im Bundeskanzleramt sehen zu wollen. In diesem Sinne: "Didi in die Politik!" - nach Frank Stronach und Richard Lugner wäre das doch was ...

Martin Kallinger
Martin Kallinger

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Von Tauchern geborgen
Wanderin (51) kommt bei Sturz in Fluss ums Leben
Oberösterreich
Nach Scheitern am LASK
Koller: Schwerer Radsturz und Schulterverletzung
Fußball International
Lob von Ministerin
Schiri unterbricht Spiel wegen homophober Gesänge
Fußball International
Cuisance UND Werner?
Bayerns Transfer-Endspurt: Auch Top-Talent im Boot
Fußball International
Amtshandlung vor Tat
Seniorin (83) erstochen: Verdächtiger geständig
Niederösterreich

Newsletter