01.04.2017 19:26 |

Razzien bei Eltern

Zwei Mädchen planten Anschlag in Südfrankreich

Im Süden Frankreichs sind zwei 14 und 17 Jahre alte Mädchen unter dem Verdacht der Vorbereitung eines Anschlags festgenommen worden. Bei Razzien in den Elternhäusern der beiden in Nizza und in der Nachbargemeinde Levens seien keine Waffen gefunden worden, hieß es am Samstag aus Kreisen der Ermittler. Es gebe aber Hinweise auf Pläne für ein Attentat.

Wie weit die Pläne gediehen seien, war demnach noch unklar. Die Anti-Terror-Staatsanwalt hat die Ermittlungen übernommen.

Erst Ende Februar hatte die französische Polizei drei Minderjährige festgenommen, die verdächtigt wurden, sich an Diskussionen im verschlüsselten Botschaftendienst Telegram zu beteiligen. Dieser wird vom französischen Dschihadisten Rahid Qassim genutzt, der von Syrien aus zu Anschlägen in Frankreich angestiftet haben soll. Ein Pariser Anti-Terrorrichter erhob Anfang März Anklage gegen das Trio.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter