03.02.2017 06:17 |

"Nicht einsperren!"

Bayern: Österreichische Postkarte amüsiert Polizei

Polizeiarbeit kann manchmal auch Spaß machen: Aus einem Missverständnis heraus bekam die Dienststelle im bayrischen Vilsbiburg dieser Tage eine Postkarte aus Österreich, auf der ein vermeintlicher Straftäter darum flehte, dass er "NICHT eingesperrt werde (wie angedroht wurde)". Allerdings lag gegen den Mann absolut nichts vor, es war lediglich vergangene Woche im Zuge einer Polizeikontrolle sein Ausweis kontrolliert worden. Die Beamten konnten den 55-jährigen Deutschen, der in Österreich lebt, also beruhigen.

Auf Facebook veröffentlichten die deutschen Beamten am Donnerstag die anonymisierte Postkarte, welche sie aus Österreich erreicht hatte. "Ich bitte Sie mein Strafverfahren einzustellen und nicht an die Staatsanwaltschaft weiter zuleiten", schrieb der verzweifelte Mann darauf. "Bitte helfen Sie mir, dass ich NICHT eingesperrt werde (wie angedroht wurde) und weiterhin in Freiheit leben kann."

Personenkontrolle wohl zu ernst genommen
Die Sachlage war allerdings weit weniger freiheitsbedrohend für den verunsicherten Mann, als dieser vermutete: Wie ihn die Beamten bereits bei der Amtshandlung direkt aufzuklären versuchten, sei er lediglich deswegen am Bahnof Hilling kontrolliert worden, weil es in der Nähe zu einem Einbruch gekommen war. Dass dem Täter nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft auch eine Strafe drohe, hatte der Mann dann aber wohl zu sehr auf sich selbst bezogen und es mit der Angst zu tun bekommen. Daraufhin schrieb er, nachdem er kontrolliert, aber unbehelligt wieder nach Österreich weiterreisen konnte, sicherheitshalber eine Postkarte an die Polizei.

Daraufhin nahmen die bayrischen Beamten noch einmal Kontakt zu dem 55-Jährigen auf, informierten ihn über die Gesetzeslage und konnten ihn damit hoffentlich von seinen unbegründeten Ängsten befreien.

Michael Pils
Michael Pils

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Abend der Superlative
Rammstein: Feuer-Inferno im Ernst-Happel-Stadion
City4u - Szene
Hier im Video
Irre: Ribery in Florenz wie Rocky präsentiert
Fußball International
Beschwerde erhoben
Ort wehrt sich gegen Zuzug muslimischer Familie
Niederösterreich
Wie geht es weiter?
Hosiner: „Es jagt mich sicher niemand davon!“
Fußball National

Newsletter