Fr, 20. Juli 2018

Gefragtes Geschenk

31.01.2017 10:22

"Pokémon" verschafften Nintendo Gewinnschub

Pikachu & Co. haben Nintendo im Weihnachtsgeschäft einen deutlichen Gewinnschub verpasst. Der japanische Spielehersteller verdiente unterm Strich 64,67 Milliarden Yen (gut 531 Millionen Euro) und damit mehr als doppelt so viel wie im Jahr zuvor. Der Umsatz sank unterdessen um ein Fünftel auf gut 174 Milliarden Yen.

Die Titel "Pokémon Sun" und "Pokmon Moon" für Nintendos 3DS seien 14,7 Millionen Mal gekauft worden, teilte der Konzern am Dienstag mit. Das schob auch die Verkäufe des Handhelds an, von dem rund 3,74 Millionen Geräte verkauft wurden.

Dem 3DS macht die Smartphone-Konkurrenz zu schaffen. Nintendo versucht deshalb inzwischen selbst im Geschäft mit Smartphone-Games Fuß zu fassen. Der hauseigene Erstling "Super Mario Run" sei in den ersten vier Tagen 40 Millionen Mal heruntergeladen worden, hieß es.

Von der glücklosen Konsole Wii U wurden dagegen zu Weihnachten nur 200.000 Geräte verkauft. Im März bringt Nintendo das Nachfolge-Modell Switch auf den Markt.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.