Mi, 15. August 2018

Eindringliche Worte

19.10.2006 07:08

USA und UNO warnen Nordkorea

Hochrangige Vertreter der USA und der Vereinten Nationen haben Nordkorea davor gewarnt, seine umstrittene Atompolitik fortzusetzen. US-Präsident Bush drohte der nordkoreanischen Regierung mit schwerwiegenden Konsequenzen, falls sie Atomwaffen an den Iran oder die Terrororganisation Al-Kaida verkaufen sollte. Dazu würden die USA alle Mittel einsetzen, die notwendig seien, sagte Bush.

Auch US-Außenministerin Rice drohte Nordkorea für den Fall eines zweiten Atomwaffentests mit weiteren Strafmaßnahmen. Nach einem Treffen mit dem neuen japanischen Regierungschef Shinzo Abe wollte Rice in die südkoreanische Hauptstadt Seoul weiterreisen. Tokio ist die erste Station der Ministerin auf ihrer Reise nach Fernost und Russland, auf der sie eine möglichst breite Durchsetzung von Sanktionen gegen Nordkorea erreichen will.

Schließlich warnte auch der südkoreanische Außenminister und designierte UN-Generalsekretär Ban Ki Moon Pjöngjang vor den Folgen eines zweiten Atomwaffentests. Die Antwort der internationalen Staatengemeinschaft werde in dem Fall noch "sehr viel ernster" ausfallen, so Ban. Er sei besorgt über die Möglichkeit, dass Nordkorea nach dem ersten Test in der vergangenen Woche einen weiteren Atomversuch folgen lassen werde.

Ban bekräftigte zugleich seine Bereitschaft, in seinem künftigen Amt als UN-Generalsekretär Nordkorea zu besuchen, um über eine Beilegung des Streits um dessen Atomprogramm zu sprechen. Ban wird am 1. Jänner 2007 den höchsten UN-Posten von Kofi Annan übernehmen.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.