Mo, 23. Juli 2018

Turnier in Doha

04.01.2017 20:49

Melzer bringt Murray an den Rand einer Niederlage

Gerald Melzer hat im Achtelfinale des ATP-Turniers in Doha gegen den Briten Andy Murray eine sehr starke Leistung gezeigt. Auch wenn er 6:7(8), 5:7 unterlag und damit den 26. Sieg des Weltranglisten-Ersten auf der Tour in Folge nicht verhinderte, beeindruckte in diesem Match vor allem Österreichs Nummer 2. "Es war eine Ehre, gegen ihn spielen zu dürfen", sagte Melzer nach Matchende. "Dass der Center Court ein bisschen langsamer ist, war sicher nicht schlecht für mich. Ich war den ganzen Tag über nervös, habe aber schnell den Rhythmus gefunden. Den 1. Satz hätte ich genauso gewinnen können."

Besonders dieser erste Satz hatte es in sich. Melzer hielt ihn über 78 Minuten total offen, wehrte acht Satzbälle ab, ehe er diesen Durchgang im ersten Duell mit Murray noch abgab. Der Niederösterreicher breakte zum 2:1, geriet 2:4 in Rückstand, schaffte aber das 4:4 und ließ eine Breakchance zum 5:4 aus. Bei 5:6 entschärfte der 26-Jährige die Satzbälle drei und vier des zweifachen Olympiasiegers und arbeitete sich ins Tiebreak.

Erster Satz geht nur knapp an Murray
In diesem schien die Entscheidung rasch gefallen, nachdem Melzer die ersten fünf Punkte abgegeben hatte. Doch nach 2:6-Rückstand wehrte der ÖTV-Akteur vier weitere Satzbälle ab, agierte wie zuvor mutig, mit aggressiv-unerschrockenem Spiel, forscher Vorhand, guter Länge in den Schlägen und überzeugend in der Aufschlagleistung. Melzer verbuchte in Satz eins mit 50 nur drei Punkte weniger als sein Konkurrent.

Der 29-jährige Murray hatte den Sieg auch bis tief in den zweiten Satz nicht in der Tasche. Melzer schaffte es, sein hohes Spielniveau aufrechtzuerhalten, die Beständigkeit ließ erst zur Satzmitte vorübergehend etwas nach. Matches gegen Gegner dieser Güte sind für den Schützling von Coach Werner Eschauer noch Neuland. Er steckte aber nicht auf, wehrte bei 3:5 zwei Matchbälle ab und nach dem Rebreak zum 5:5 drei Breakbälle.

Murray: "Er hat großartiges Tennis gespielt"
Murray servierte nach 2:23 Stunden aus, wirkte erleichtert und hatte lobende Worte für Melzer über: "Er hat großartiges Tennis gespielt und einen Großteil des Matches dominiert. Ich habe ihm gesagt, dass er im Ranking nach oben klettern wird, wenn er weiter so spielt." Melzer freute sich über die Anerkennung. "Er hat gesagt, dass ich gut gespielt habe. So etwas ist schon sehr bedeutend für mich", erklärte der Österreicher. Mit Novak Djokovic (SRB) und Tomas Berdych (CZE) sind auch die Nummern zwei und drei des Millionen-Turniers ins Viertelfinale eingezogen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Ödem im Unterschenkel
Sturms Jantscher fällt für Ajax-Hinspiel aus
Fußball National
Preise „gesalzen“
Ticket-Ärger in Klagenfurt: Bayern-Fans außer sich
Fußball International
Gutes Auftaktlos
Salzburg kennt Gegner im Kampf um Champions League
Fußball International
Bei Sieg gegen Ajax
Sturm winkt in CL-Quali Duell mit Standard Lüttich
Fußball International
Liverpool bezwungen
Hier dreht Dortmund Partie gegen Ex-Coach Klopp
Fußball International
Bayern-Boss tritt nach
Hoeneß: „Özil spielt seit Jahren einen Dreck“
Fußball International
Von Chaoten verletzt
Dost bleibt Sporting trotz Fan-Attacke erhalten
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.