So, 21. Oktober 2018

Sexuelle Übergriffe

01.01.2017 17:54

Feiernde Frauen bei Silvesterfeiern begrapscht

Einfach abartig! Ein Jahr nach den massiven sexuellen Übergriffen in der Silvesternacht am Kölner Hauptbahnhof, wurden heuer in Innsbruck zumindest sechs Frauen Opfer von Sextätern. Die feiernden Damen sollen geküsst und intim begrapscht worden sein. Die Suche nach den Tätern läuft auf Hochtouren.

Während Zigtausende beim Innsbrucker Bergsilvester ins neue Jahr tanzten, wurden am Marktplatz - wie bereits im Vorjahr - die Feierlichkeiten von Sextätern getrübt. Zumindest sechs Frauen aus Deutschland, Rumänien und Italien sollen von bisher Unbekannten sexuell belästigt worden sein. Die laut Polizei ausländisch aussehenden Männer sollen sich ihren Opfern zwischen 23.30 und 1.20 Uhr tanzend genähert, sie dann geküsst und zum Teil im Intimbereich begrapscht haben.

Polizei hofft auf Bilder aus Überwachungskamera

"Die Suche nach den Tätern läuft auf Hochtouren, sie konnten aber bislang noch nicht identifiziert werden", heißt es von Seiten der Polizei. Die Exekutive geht davon aus, dass es sich um zumindest zwei Tätergruppen handelt. "Die Männer sind vermutlich nicht europäischer Herkunft und jünger als 30 Jahre", erklärt eine Beamtin. Einer der Sextäter soll einen abgebrochenen Schneidezahn gehabt haben. Die Polizei hofft nun auch auf die Auswertung der Überwachungskameras.

Helferorganisationen im Dauereinsatz

Nicht nur das Kriminalreferat der Polizei war in der Silvesternacht im Dauereinsatz. Bei der Leitstelle Tirol trudelten zwischen 19 und 5 Uhr Früh nicht weniger als 423 Meldungen ein. Mit 323 Einsätzen musste die Rettung am häufigsten ausrücken. Aber auch die Feuerwehren hatten mit 83 Einsätzen viel zu tun. Die knapp 40 Sanitäter beim Bergsilvester in Innsbruck mussten 24 Patienten versorgen. Neun wurden zur näheren Abklärung in die Klinik gebracht.

Samuel Thurner
Samuel Thurner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.