Sa, 18. August 2018

Tod ungewiss

05.10.2006 14:20

US-Truppen dementieren Tötung des Al-Kaida-Chefs

Ungewissheit herrscht derzeit in der Frage, ob der neue Al-Kaida-Chef im Irak, Abu Ayyub al-Masri, tot oder lebendig ist. Der TV-Sender Al Arabiya berichtete am Donnerstag, Masri sei bei einem Angriff der US-Truppen ums Leben gekommen. Dies bestätigte auch die irakische Regierung. Laut dem US-Militär gab es zwar eine Offensive, jedoch glaube man nicht, dass Al-Masri dabei getötet wurde.

Al-Masri hatte die Führung des irakischen Arms des Terrornetzwerks nach dem Tod des Jordaniers Abu Musab al-Zarqawi im Juni übernommen. Der Ägypter ist auch unter dem Namen Abu Hamza al-Muhajir bekannt.

Ein Sprecher des US-Militärs sagte am Donnerstag in Bagdad: "Es gab eine Offensive, und wir dachten, dass er unter den Toten gewesen sein könnte. Wir sind dabei, DNA-Tests zu machen, aber wir glauben nicht, dass die Koalitionstruppen Al-Masri getötet haben."

Terror-Video
Kreise der irakischen Regierung hatten zunächst einen entsprechenden Bericht von Al Arabiya bestätigt. Er sei am Mittwoch zusammen mit drei Gefolgsleuten von US-Soldaten nahe der irakischen Stadt Haditha bei Bagdad getötet worden, berichtete der in Dubai ansässige Fernsehsender. Demnach gab es eine Offensive von Luftwaffe und Bodentruppen.

Am Sonntag hatte das irakische Fernsehen erstmals Video-Aufnahmen des Anführers des irakischen Al-Kaida-Ablegers gezeigt. In dem wenige Minuten langen Video erklärte Al-Masri, wie Sprengsätze hergestellt werden. Der nationale Sicherheitsberater sagte, das Video sei vor kurzem in der Ortschaft Yussufiyeh, 25 Kilometer südlich von Bagdad, bei einer Razzia beschlagnahmt worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.