So, 22. Juli 2018

Felssturz

23.11.2016 17:16

Anwesen im Drautal von Felsen "bombardiert"!

Mit dem Schrecken sind Anwohner in Flattachberg bei Steinfeld davongekommen. In der Nacht auf Mittwoch hatten sich gewaltige Brocken aus einer Felswand gelöst und waren über steiles Gelände talwärts gedonnert. Dabei durchschlugen Felsen ein Wirtschaftsgebäude und hinterließen eine Schneise der Verwüstung.

Ein Felssturz ereignete sich in der Nacht auf Mittwoch in Flattachberg. Zwei Gesteinsbrocken durchschlugen auf ihrem Weg talwärts ein Wirtschaftsgebäude und drückte einen Traktoranhänger, auf welchen ein Mini-Bagger geladen war, mit voller Wucht gegen eine Säule. "Wir haben in der Nacht keinen Krach gehört. Erst in der Früh bemerkte mein Mann das Unglück. Es sieht aus, als hätte eine Bombe eingeschlagen. Zum Glück ist kein Felsen weiter gerollt und in unser Haus gekracht", so Hausbesitzerin Margit K., die mit ihrem Mann nur hundert Meter unterhalb der Einschlagstelle wohnt.

Ein weiterer Felsen blieb in einem Fangnetz hängen. Landesgeologen und Verantwortliche der Wildbachverbauung wurden verständigt und begutachten die Felswände. Die Schadenshöhe ist nicht bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.