Di, 16. Oktober 2018

Experten warnen

03.11.2016 09:25

Hände weg von „Frost-Pilzen“

Bodenfrost macht auch essbare Pilze ungenießbar - also lieber Hände weg! Das raten die Pilzberater der Stadt Linz all’ jenen Schwammerlsuchern, die jetzt noch durch die Wälder streifen. Heuer war wetterbedingt eine sehr gute Saison, mehr als 300 Pilzberatungen sind immerhin doppelt so viele wie im vorigen Jahr.

"Die Zeit der Steinpilze und Maronenröhrlinge ist vorbei, aber derzeit wachsen vor allem Parasole sowie Wiesen-, Wald- und Anis-Champignons, die zu den schmackhaften Speisepilzen zählen", weiß Albert Kapun von der Pilzberatung des Linzer Magistrats. Wer jetzt  Gusto bekommt, sollte aber bedenken, dass der Bodenfrost  bei ansonsten essbaren Pilzen zu Zersetzungsprozessen und toxischen Veränderungen führt. Die Folgen sind sehr unangenehm, sie reichen von Verdauungsproblemen bis zu Vergiftungssymptomen.

Gefrorenes ist Verlorenes
Erst vergangene Woche wäre ein Finder beinahe im Jenseits gelandet. Er hielt vier gelbe Knollenblätterpilze irrtümlich für schmackhafte Parasole. "Zum Glück hat er seinen Fund bei uns begutachten lassen", erzählt Experte Kapun. Die Verwechslungsgefahr ist auch bei den giftigen Karbol-Champignons groß, die ihren essbaren "Cousins", den Wiesen-Champignons, ähneln. Was legt die Natur noch auf den Gabentisch? Nebelkappen und Hallimasch sind im November angesagt, aber auch hier gilt: Gefrorenes ist für den Pilzfreund Verlorenes.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.