Mi, 14. November 2018

Shanghai-Sensation

15.10.2016 16:57

Schläger zertrümmert! Wütender Djokovic out

Der Tennis-König war alles andere als "amused": Novak Djokovic verpasste am Samstag mit einer überraschenden 4:6,4:6-Niederlage gegen Wien-Starter Roberto Bautista Agut den Einzug in das Endspiel von Shanghai und zeigte dabei für ihn ungewohnt viele Emotionen. Endspielgegner des Spaniers am Sonntag ist Wiens Topstar Andy Murray, er kämpft bereits um seinen dritten Shanghai-Titel.

Djokovic erreichte bei seinem ersten Turnier seit dem verlorenen US-Open-Finale bei dem Masters-1000-Turnier in China nicht den Titelkampf. Nach Abwehr von drei Matchbällen musste er sich beim vierten dem als Nummer 15 gesetzten Spanier Bautista Agut geschlagen geben. Es war seine erste Niederlage gegen den Iberer im sechsten Kräftemessen.

Djokovic verliert die Nerven
Djokovic "zerhackte" seinen Schläger nach dem Verlust des ersten Satzes und zerriss während des Spiels aus Wut auch sein T-Shirt. Er und Stuhl-Schiedsrichter Carlos Bernardes hatten einen Disput, u.a. weil Djokovic beim Wechseln eines Shirts eine Zeitverwarnung bekommen hatte.

"Er war der Star der Show. Das wollte er heute auch sein", sagte der 29-jährige Serbe immer noch wütend. Dennoch müsse er aus emotionaler, mentaler Sicht ein paar Dinge wiederfinden, gestand der "Djoker". 29 unerzwungene Fehler und nur zwei von neun verwerteten Breakbällen standen am Ende gegen ihn zu Buche.

Bautista Agut trifft im Endspiel auf den als Nummer zwei gesetzten Weltranglisten-Zweiten Andy Murray. Der Schotte setzte sich gegen den Franzosen Gilles Simon nach 1:43 Stunden 6:4, 6:3 durch. Eine Gelegenheit zur Revanche gibt es möglicherweise in Wien, wo neben Murray auch Simon und Bautista Agut am Start sind. Im Kampf um den vorletzten Masters-1000-Titel des Jahres treffen der Schotte und der Spanier zum insgesamt dritten Mal aufeinander, Murray hat beide bisherigen Begegnungen gewonnen.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.