Do, 19. Juli 2018

Zwei Kinder erstickt

14.10.2016 23:16

Traum vom besseren Leben endete in einer Tragödie

Der Traum vom besseren Leben in Österreich endete mit einer Katastrophe. Jahrelang pendelte Vladimira G. (47) mit ihren Kindern im Grenzgebiet, lebte in zwei Welten, in Oberneukirchen und in Bujanov. Bis ihre Töchter im Schlaf erstickten.

Die vierfache Mutter ist seit dem Jahr 2000 in Österreich gemeldet, lebte früher in Linz, wo sie in einem Kino arbeitete, und in Bad Leonfelden. Seit 2014 war sie mit drei Kindern - Arif, Vladi-Anna und Erika - im ehemaligen Armenhaus in Oberneukirchen daheim. Ihr 19-jähriger Sohn lebt in Hohenfurt. Die 47-jährige Tschechin pendelte zwischen zwei Welten, hielt sich  immer auch im 46 Kilometer entfernten Bujanov auf, wo ihre Eltern wohnen. Sie fuhr  angeblich fast täglich hinüber in ihre alte Heimat.
Die drei Geschwister wuchsen in Oberneukirchen auf, wo sie Freunde fanden und wo jetzt die Mitschüler aus der Volksschule lernen müssen, wie schnell der Tod zuschlagen kann. Nachdem Erika (11) und Vladi-Anna (7) am Wochenende an den Abgasen eines defekten Stromaggregats erstickt waren, kann man nur hoffen, dass wenigstens ihr kleiner Bruder (4) gesund wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.