Mi, 18. Juli 2018

Terminal evakuiert

09.10.2016 13:11

Aufregung um radioaktives Leck am Airport Delhi

Alarm am Flughafen Delhi in Indien: Wegen eines radioaktiven Lecks musste am Sonntag ein Terminal vorübergehend evakuiert werden. Laut Medienberichten dürfte es beim Transport eines Krebsmedikaments zu einem Zwischenfall gekommen sein.

Eine luftdichte Verpackung der Substanz Molybdän-99, das unter anderem bei der Diagnostik und Therapie von Krebs seine Anwendung findet, sei beim Transport durch die Fluggesellschaft Air France offenbar beschädigt worden, hieß es.

Um etwaige gesundheitliche Beeinträchtigungen der Passagiere zu verhindern, wurde die Evakuierung des Terminals 3 eingeleitet.

"Keine Gründe für Besorgnis"
Bald darauf konnte allerdings Entwarnung gegeben werden. "Das radioaktive Leck war nicht groß, es gibt keine Gründe für Besorgnis", sagte ein Regierungsvertreter gegenüber dem Sender NDTV.

Alles habe sich innerhalb der zulässigen Grenzwerte abgespielt, hieß es weiter.

Mittlerweile läuft der Flugbetrieb am zweitgrößten Flughafen Indiens wieder normal.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.