Mo, 16. Juli 2018

Bei Sicherheitsübung

13.09.2016 17:59

Unfall auf Kreuzfahrtschiff: Toter und Verletzte

Auf dem weltweit größten Kreuzfahrtschiff "Harmony of the Seas" sind bei einem Unfall ein Crew-Mitglied getötet und vier weitere Mannschaftsangehörige schwer verletzt worden. Ein Rettungsboot habe sich bei einer Sicherheitsübung im Hafen von Marseille gelöst und sei etwa zehn Meter tief ins Wasser gestürzt, berichteten französische Medien am Dienstag.

Der Hafen von Marseille nahm auf Anfrage keine Stellung zu dem Unglück und verwies auf eine knappe, sechszeilige Erklärung der Reederei, die den Unfall mit fünf Opfern bestätigte. Laut einem Agenturbericht ist das Todesopfer 42 Jahre alt und stammt von den Philippinen. Die "Harmony of the Seas" sei am frühen Morgen aus Palma de Mallorca kommend in Marseille eingelaufen.

Das Schiff gehört der Reederei Royal Caribbean International und liegt zurzeit in der Mittelmeermetropole vor Anker. Es ist 362 Meter lang und wurde erst im laufenden Jahr in Dienst gestellt. Es kann mehr als 5400 Passagiere an Bord nehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.