Di, 25. September 2018

Fan-Ausschreitungen

29.07.2016 16:40

Trnava vs. Austria: "Rückspiel wird noch ärger!"

Trnava-Chaoten zogen eine Spur der Verwüstung durch Wien. Der Trainer gibt auch der Austria eine Schuld. Im Video oben sehen Sie den Polizeieinsatz vor dem Happel-Stadion.

Weinende Kinder, die mit ihren Vätern zum Stadion unterwegs sind und denen von besoffenen Chaoten Leibchen und Schals vom Körper gerissen werden. Kinder, die aufgrund ihrer Hautfarbe auf dem Weg vom Parkplatz zum Stadion bespuckt werden. Verängstigte Autofahrer, denen mit Drohgebärden auf die Motorhaube und Windschutzscheibe gesprungen wird. Kühlschränke, die aus ihren Verankerungen gerissen und auf Ordner geschleudert werden.
Treibjagden auf Besucher, die die Polizei nur mit Tränengas stoppen kann.
Parkschranken, die demoliert werden, damit die Meute gratis den Parkplatz verlassen kann. Elf Festnahmen, sechs verletzte Fans, drei verletzte Polizisten.

Teilschuld bei der Austria?
Sie glauben, dass dies alles einem Science-Fiction-Roman entnommen ist? Leider nein, sondern vor, während und nach dem Europacupspiel Austria gegen Spartak Trnava bittere Realität. Miroslav Karhan, der Trainer von Trnava, war "natürlich nicht glücklich, dass all das passierte", ging aber dann zum Gegenangriff über: "Ich habe oft die Wörter ,Scheiß Trnava’ gehört. Da waren auch Fans von Slovan Bratislava da, ich verstehe nicht, wieso die im Stadion waren. Vielleicht wäre alles in Ordnung gewesen, wenn diese Leute kein Ticket bekommen hätten". Womit der 40-Jährige der Austria eine Teilschuld anhängen wollte, den Beweis für die Anwesenheit von Slovan-Fans konnte er aber nicht erbringen.

Pikante Warnung
Viel Zündstoff also vor dem Rückspiel am kommenden Donnerstag, ein Vertreter von Trnava (der namentlich nicht genannt werden will) warnte österreichische Journalisten bereits: "Kommen Sie bitte nicht mit ihrem eigenen Auto, sondern mit einem Bus, es wird noch ärger!" Austrias Sicherheitschef fuhr bereits gestern zu einem ersten "Gipfel" nach Trnava (auch um zu klären, wie Violett die personalisierten Karten für den Gästesektor verkaufen kann), kommenden Montag steigt der nächste. Was ist allerdings von einem Verein, der seine Ultras offiziell als Medienvertreter (fürs Fan-TV) akkreditiert, zu erwarten? Da ist auch die UEFA mächtig gefordert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Weltfußballer 2018
Luka Modric stürzt Cristiano Ronaldo vom Thron!
Fußball International
Laut Juve-Boss
Dritter EC-Bewerb „Chance für kleinere Teams“?
Fußball International
Das neue „Bernabeu“
575 Mio. €! So motzt Real Madrid sein Stadion auf
Fußball International
Morddrohungen und Co.
Konsel: „Mir fehlen da ein bisschen die Worte!“
Video Fußball
Bei Ösi-Klub
Ex-Bremer Nouri neuer Trainer des FC Ingolstadt
Fußball International
Remis gegen Leipzig
Hütters Frankfurter hadern mit dem Schiedsrichter
Fußball International
„Gibt Handlungsbedarf“
Regierung: „Bundesliga muss zurück ins Free-TV“
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.