10.07.2016 08:59 |

"Tetris" läuft!

Britischer Tüftler baut 10 Meter langen Prozessor

Während moderne Prozessoren immer kleiner und leistungsfähiger werden, hat der britische Tüftler James Newman aus Cambridge sich für den entgegengesetzten Weg entschieden und ein Monstrum von einer CPU gebaut: einen zehn Meter langen und zwei Meter hohen 16-Bit-Prozessor, der aus Zehntausenden Transistoren besteht und unter anderem "Tetris" ausführt.

Newmans Hintergedanke: Die Funktionsweise moderner Mikrochips kann man mit freiem Auge nicht erkennen, deshalb hat er einem "Heise"-Bericht zufolge aus mehr als 40.000 einzelnen Transistoren den Mega-Chip konstruiert, dem man beim Arbeiten zusehen kann.

Newman hat mehrere Jahre Arbeit und rund 40.000 britische Pfund in seine Schöpfung investiert. Im Videorundgang zeigt der Tüftler sichtlich stolz das Endergebnis seiner harten Arbeit:

Der Prozessor läuft mit einem Takt von 20 Kilohertz und kann so weit gedrosselt werden, dass man ihm Schritt für Schritt beim Rechnen zuschauen kann. Der gerade mal 256 Byte große Speicher des Megaprozessors ist als LED-Matrix umgesetzt, auf der man auch eine Partei "Tetris" spielen kann.

Effizient ist der Megaprozessor dabei nicht besonders: 500 Watt schluckt die Kreation des James Newman im Betrieb, also deutlich mehr, als "normale" CPUs heute verbrauchen. Aber um möglichst hohe Effizienz ging es Newman beim Bau seines Megaprozessors auch nicht.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Barisic ist gefragt
Rapid: Trotz Altlasten muss jetzt Verstärkung her
Fußball National
Sichtung in der Stmk
Das letzte Aufflackern der blauen Racke
Tierecke
ÖFB-Klubs „verfolgt“
LASK: Das große Rätsel um die „Video-Bilder“
Fußball International
Ex-Austrianer jubeln
Zagreb nach Sieg gegen Rosenborg vor CL-Teilnahme
Fußball International
Nach Shopping-Tour
Rummenigge: Sie könnten die Bayern noch verlassen
Fußball International
Wegen Hinteregger
„Respektlos!“- Hütter sauer auf die Doping-Jäger
Fußball International