Fr, 21. September 2018

EM-Gruppe B

15.06.2016 16:58

Slowakei besiegt Russland mit 2:1

In der EM-Gruppe B wird es eng für Russland! Die "Sbornaja" unterlag am Mittwoch im zweiten Spiel in Lille der Slowakei verdient mit 1:2 und steht mit nur einem Zähler da. Die Slowaken stehen bei drei Punkten. Weiss (32.) und Hamsik (45.) hatten das Team von Trainer Kozak in Führung gebracht, Glushakov (80.) hatte für die Russen verkürzt. Im Video oben sehen Sie alle Tore!

In den ersten 20 Minuten war es Magerkost, die Russland und die Slowakei den Zusehern boten. Einzig ein Schuss von Hamsik (10.), der über die Querlatte rauschte, sorgte für etwas Aufregung. Dann aber steigerten sich die Russen, die im ersten Gruppenspiel beim 1:1 gegen England überraschten, und hatten zweimal die Chance zur Führung: Zunächst geriet nach einer schönen Kombination über die rechte Seite ein Kopfball von Stoßstürmer Dzyuba zu unplatziert (23.), dann strich ein Schuss aus 20 Metern von Smolov haarscharf am Tor vorbei (28.).

In der Viertelstunde vor dem Pausenpfiff sorgte dann Slowakeis Star Hamsik für die Höhepunkte - und wie! In der 32. Minute bediente er Weiss mit einem Zuckerpass, der Flügelflitzer spielte zwei Verteidiger aus und schoss zum 1:0 ein. Beinahe mit dem Pausenpfiff dann ein Traumtor von Hamsik: Der Neapel-Legionär reagierte nach einem Eckball am schnellsten - während die russische Defensive pennte -, legte sich den Ball im Strafraum zurecht und knallte die Kugel via Innenpfosten ins Netz. 2:0!

Nach der Pause taten die Russen zwar mehr fürs Spiel, doch die erste gute Chance in der zweiten Halbzeit hatten die Slowaken - Akinfeev entschärfte Maks Knaller und verhinderte so die Vorentscheidung (54.). In der 66. Minute hätte Russland den Anschlusstreffer erzielen können, ja müssen. Smolov kam am Elfmeterpunkt frei zum Schuss, doch ein slowakischer Verteidiger konnte kurz vor der Torlinie klären (66.).

Glushakov-Tor reicht nicht
Als sich die Russen bereits mit der Niederlage abgefunden zu haben schienen, verkürzten sie auf 1:2. Shatov kombinierte sich auf der linken Seite durch, flankte in die Mitte, wo der eingewechselte Glushakov einköpfte (80.).

Der Torschütze hätte wenig später fast noch einmal getroffen, doch sein Distanzschuss strich knapp am gegnerischen Gehäuse vorbei (86.). Die letzte Chance für die Russen vergab Dzyuba, dessen Schussversuch geblockt wurde (89.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Europa League
3:2 - Salzburg gewinnt „Dosen-Duell“ in Leipzig
Fußball International
Europa League
Hütter siegt mit Eintracht Frankfurt bei Marseille
Fußball International
Stimmen zum Rapid-Sieg
Djuricin: „Ihr seht immer nur das Ergebnis“
Video Sport
Spartak Moskau besiegt
2:0! Rapid gelingt Traumstart in die Europa League
Fußball National
„Sind keine Frauen!“
Ronaldo-Foul: Can entschuldigt sich für Sexismus
Fußball International
Hier im VIDEO
Rapid-Fans sorgen für irre Gänsehaut-Atmosphäre!
Fußball International
„Familien-Bande“
Aubameyangs Vater wird Teamchef in Gabun
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.